Bild fuer Artikel ueber Duales Studium

Duales Studium – Die Kombination aus Praxis und Theorie

Das duale Studium ist in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden. Mittlerweile gibt es etliche Studienangebote in den unterschiedlichen Fachrichtungen. Die Kombination aus Praxis- und Theoriephasen macht beim dualen Studium den Reiz aus. „Es ist sehr attraktiv, neben dem Studium bereits Geld zu verdienen und Theorie und Praxis zu verbinden“, weiß Matthias Grob die Vorteile zu schätzen. Der 19-Jährige studiert seit Oktober 2020 General Management dual bei der Mediengruppe B. Boll in Solingen. Das bedeutet, er arbeitet drei Tage die Woche, die anderen beiden Tage besucht er die Europäische Fachhochschule (EUFH) in Neuss.

„Ich hatte mehrere Möglichkeiten nach der Schule. Aber dass ich durch ein duales Studium bereits mit 21 Jahren Berufserfahrung und ein vollständiges Studium abgeschlossen habe, war schlussendlich ausschlaggebend“, so Grob, der sich durchaus auch vorstellen konnte, erst eine Ausbildung zu machen und dann zu studieren. Eine eigenständige Ausbildung bekommt er
durch sein duales Studium allerdings nicht anerkannt.

An der Universität bekommt Matthias Grob die Grundlagen und allgemeine Dinge der Betriebswirtschaftslehre (BWL) vermittelt. „Da liegt aber auch der Unterschied zu einer Ausbildung, bei der gezielte Lerninhalte vermittelt werden, das wären in meinem Fall das Verlagswesen betreffende Inhalte“, sagt Grob. Dennoch sei es motivierend, neue Inhalte auf das Unternehmen anwenden zu können. „Als dualer Student ist es wichtig, arbeiten zu wollen, aber sich bewusst zu sein, dass nebenbei wie in der Schule weiterhin gelernt werden muss“, so der 19-Jährige. Zeit in Arbeit und Lernen zu investieren, sei dabei ein wichtiger Faktor.

Deshalb schätzt er ein duales Studium auch anspruchsvoller ein als eine reine Ausbildung oder ein eigenständiges Studium. „Wenn andere Studenten Semesterferien haben oder die Schüler Ferien, müssen duale Studenten arbeiten. Für die Klausurvorbereitung bleibt so wenig Zeit“, sagt Grob. Zehn Klausuren und zwei Praxisberichte musste der Solinger in seinem zweiten Semester schreiben. Die Vielzahl der Klausuren liegt auch daran, dass die Studenten an der Partneruni des Unternehmens jedes Quartal einen neuen Stundenplan bekommen. Sechs Semester sind im Regelfall bei einem dualen Studium vorgesehen. Wer ein duales Studium erfolgreich absolvieren möchte, sollte also stressresistent sein und gutes Zeitmanagement beweisen.

Aber das sollte sich bei der späteren Jobsuche auszahlen. „Ich denke, ein duales Studium könnte bei der Bewerbung das i-Tüpfelchen sein, um sich von den Konkurrenten abzuheben“, sagt Matthias Grob.

So bekommst Du einen dualen Studienplatz:
• Bewerbung bei der Hochschule und/oder dem Unternehmen
• Vorstellungsgespräch beim Unternehmen;
Assessment-Center an der Partner-Universität
• Beweise Durchhaltevermögen, wenn die erste Bewerbung nicht
funktioniert

Entscheidungshilfe Studium, Ausbildung oder duales Studium:
1. Mache ein Praktikum
2. Überlege Dir, ob Du stressresistent bist und ob Du bereit bist, Zeit zu investieren
3. Höre auf Dein Bauchgefühl

 

redaktioneller Artikel: von Katharina Birkenbeul

Bild: Wat Nu?-Team