Das Berichtsheft

Fakt ist: alle Azubis in Deutschland müssen einen Ausbildungsnachweis nachweisen können. Hierbei kann man Euren Ausbildungsfortschritt beobachten. Meistens werden Berichte angefertigt; diese müssen dem Ausbilder in gewissen Zeitspannen vorgezeigt werden. Dieser sollte dann geprüft und unterschrieben werden. Vor der Abschlussprüfung müssen Berichtshefte stichprobenartig vorgelegt werden.

Meine Tipps:

  • Digital oder auf Papier? Digitale Versionen sind manchmal kostenpflichtig, dafür hast du in einem Portal alles auf einem Blick.
  • Disziplin: versuch dir anzugewöhnen, dein Berichtsheft einmal wöchentlich zu führen – sonst kommst du irgendwann nicht mehr hinterher.
  • Was kommt rein? Deine Tätigkeiten während der Ausbildung. Notiere dabei einfach lieber zu viel als zu wenig. Und beschreibe deine Tätigkeiten so genau wie möglich.
  • Schulungen oder Präsentationen, die im Betrieb abgehalten werden, sollen auch notiert werden.
  • Ihr dürft auch Visuelles mit einbringen. Grafiken, Fotos oder Skizzen können einiges verdeutlichen.